Studieren im Ausland

Interessieren Sie sich für ein Auslandsstudium? Informieren Sie sich am besten auf der Website des International Office über die verschiedenen Austauschmöglichkeiten innerhalb und außerhalb Europas.

Auf dieser Seite hier finden Sie alle Informationen zu den ERASMUS+-Programmen der Studienrichtung Geschichte in Europa. Lesen Sie die Informationen aufmerksam durch. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die FachkoordinatorInnen unserer Studienrichtung (siehe Kontaktdaten).

Bitte lesen Sie auch die Informationsblätter und Checklisten des International Office sorgfältig durch. Diese Dokumente enthalten wichtige allgemeine (nicht studienrichtungsspezifische) Informationen:


1. Studienplätze

Voraussetzung für einen Erasmus-Studienaufenthalt sind Abkommen unserer Studienrichtung mit Universitäten im Ausland. In der Liste des International Office können Sie nach den verfügbaren Plätzen in unserer Studienrichtung suchen. Nähere Informationen zu den Studienplätzen finden Sie hier.

2. Voraussetzungen

Das ERASMUS-Programm richtet sich an ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts frühestens im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden. In unserer Studienrichtung gelten darüber hinaus folgende Voraussetzungen:

  • für BA-Studierende: Absolvierung der STEOP
  • für alle Studierenden: sehr guter bis guter Studienerfolg
  • Sprachnachweis für nicht-deutschsprachige Partneruniversitäten

Erläuterung zum Sprachnachweis:

Für alle nicht-deutschsprachigen Partneruniversitäten ist für die Bewerbung um einen Erasmus-Platz an der Univiersität Wien ein Sprachnachweis erforderlich. Das Prüfungsdatum darf zum Zeitpunkt der Bewerbung maximal vier Jahre zurückliegen. Die erforderlichen Sprachniveaus werden von der jeweiligen Gastuniversität vorgegeben. Das konkrete geforderte Niveau ist hier für jeden Platz ersichtlich. Bitte informieren Sie sich aber auch direkt bei Ihrer gewünschten Gastuniversität bzw. Ihrer FachkoordinatorIn (siehe auch Nähere Infos zu Partneruniversitäten), welche sprachlichen Voraussetzungen gefordert sind und ob die Universität selbst einen zusätzlichen Sprachnachweis verlangt (z.B. TOEFL, IELTS etc.).

Für Partneruniversitäten in Portugal, Spanien, Italien, Frankreich und französischsprachige Universitäten in Belgien und der Schweiz ist in jedem Fall ein Sprachnachweis über die jeweilige Landessprache vorzuweisen. Bei Bewerbungen außerhalb des englischen bzw. romanischen Sprachraums werden in der Regel Sprachnachweise für Englisch verlangt (z.B. skandinavische und osteuropäische Länder). Bitte überprüfen Sie in diesem Fall, ob die Gastuniversität auch genügend (passende!) englischsprachige Lehrveranstaltungen anbietet.

Das vorgeschriebene Sprachniveau ist bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung nachzuweisen. Bei Bewerbungen für mehrere, verschiedensprachige Länder sind gegebenenfalls auch mehrere entsprechende Sprachnachweise zu erbringen.

Weitere Informationen zum Sprachnachweis finden Sie hier.

3. Bewerbungsfristen

In der Hauptvergabephase werden Plätze für das Wintersemester, das Sommersemester oder für das ganze Studienjahr vergeben. Restplätze für das Sommersemester werden im Zuge der Restplatzvergabe vergeben. Die freien Plätze scheinen ab Mitte/Ende Jänner bzw. für die Restplatzvergabe ab Mitte September hier.

Die generellen Einreichfristen für Haupt- und Restplatzvergabe finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass für einzelne Plätze andere Einreichfristen gelten können. Diesbezügliche Angaben finden Sie auf der Seite Nähere Infos zu Partneruniversitäten.

4. Bewerbungsprozedere

Die Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Detaillierte Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie auf der Website und den Infoveranstaltungen des International Office


Bewerbung beim/bei der zuständigen Fachkoordinator/in
(siehe Kontaktdaten):

Sie müssen sich bei Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in für Ihren gewünschten Platz bewerben. Stellen Sie sich bitte zeitgerecht zuerst dem/der zuständigen Fachkoordinator/in persönlich in der Sprechstunde vor, klären Sie in diesem Gespräch offene Fragen und reichen Sie danach die geforderten Bewerbungsunterlagen je nach Absprache per E-Mail oder persönlich bei Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in ein. Für die Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Sammelzeugnis
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsschreiben
  • Sprachnachweise
  • bei Mehrfachbewerbungen eine gereihte Liste der Plätze, um die Sie sich bewerben
  • falls von der Gastuniversität verlangt, ein Empfehlungsschreiben (siehe auch nähere Informationen zu den Gastuniversitäten)


Auswahlkriterien:

  • Erfüllung der formalen Voraussetzungen
  • Studienleistung und -fortschritt
  • Erläuterung des Studien- bzw. Forschungsvorhabens im Bewerbungsschreiben
  • Studierende mit hervorragenden Studienleistungen werden bevorzugt.
  • Studierende der Internationalen Entwicklung können sich ebenfalls bewerben, doch werden ausreichend qualifizierte Studierende der Geschichte bevorzugt.


Nominierung:

Im nächsten Schritt werden Sie von Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in für den Auslandsaufenthalt nominiert. Die nominierten Studierenden werden durch das International Office per E-Mail verständigt und erfahren dann, welche Unterlagen Sie einreichen müssen. 

5. Kurswahl und Learning Agreement

Learning Agreement:

Detaillierte Informationen zum Learning Agreement, in dem festgelegt wird, welche Lehrveranstaltungen in welchem Umfang von ECTS Sie während Ihres Auslandsaufenthalts absolvieren werden, finden Sie auf der Seite des International Office.

Informieren Sie sich über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität und vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem. Besprechen Sie das geplante Programm mit Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in. Das elektronisch ausgefüllte und per E-Mail an spl-geschichte.erasmus@univie.ac.at versandte oder bei Marion Barylak persönlich abgegebene bzw. postalisch zugesandte Learning Agreement (Formulare sowie nähere Informationen finden Sie hier) wird dann vom zuständigen Vize-Studienprogrammleiter unterzeichnet (siehe dazu das Merkblatt für Anerkennungsfragen der SPL Geschichte > Teil I, Punkt IV).

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, wann das Learning Agreement vorgelegt werden muss. Sie sind selbst dafür verantwortlich, dass Ihre Gastuniversität das Learning Agreement rechtzeitig erhält (normalerweise im Zuge Ihrer Anmeldung an der Partneruniversität). Sollte die Gastuni das Learning Agreement nicht bei der Anmeldung verlangen, nehmen Sie es bitte mit und besprechen Sie die Kurse nach Ihrer Ankunft dort im International Office.


ECTS und Lehrveranstaltungen:

Prinzipiell sollten pro ERASMUS-Semester Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS absolviert werden. Um einen ERASMUS-Zuschuss zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall mindestens 3 an der Universität Wien anerkannte ECTS pro Monat erbringen. Dies ist die absolute Mindestforderung, die nicht unterschritten werden darf. Sollte dies der Fall sein, muss das Stipendium zurückgezahlt werden. 

Sollte Ihr Auslandsaufenthalt der Abfassung Ihrer Masterarbeit oder Dissertation dienen, wird dies im Learning Agreement durch die Angabe des Titels und die Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin bestätigt. In diesem Fall müssen Sie in der Regel keine Lehrveranstaltungen absolvieren – beachten Sie aber, dass einige Gastuniversitäten dennoch die Absolvierung einzelner Lehrveranstaltungen verlangen können.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, welche Lehrveranstaltungen Sie als Incoming-Studierende absolvieren dürfen. Für den Erasmusaufenthalt nutzen können

Es können auch weitere Studienplanpunkte (Pflicht- und Wahl-Lehrveranstaltungen oder auch Lehrveranstaltungsbündel) des jeweiligen Studienplans, für die Sie an der Gastuniversität passende Entsprechungen finden, angerechnet werden. Vergleichen Sie dazu Ihren eigenen Studienplan mit dem der Gastuniversität. Bei der Anerkennung kommt es auf den Erwerb gleichwertiger Kompetenzen an.

Zur Anerkennung eines Proseminars oder Seminars ist die an der Gastuniversität verfasste Abschlussarbeit vorzulegen, die den Anforderungen unseres jeweiligen Studienplans genügt und an Ihrer Gastuniversität benotet wurde.


Änderungen im Learning Agreement:

Da das Vorlesungsverzeichnis an Ihrer Gastuniversität in den meisten Fällen erst kurz vor Semesterbeginn feststehen wird, ist es verständlich, wenn Sie Ihr Kursprogramm später noch einmal abändern müssen. Änderungen sind mit Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in abzusprechen und dann dem zuständigen Vize-Studienprogrammleiter im vorgesehenen Formular zur Zustimmung vorzulegen. Geben Sie Änderungen bitte so früh wie möglich bekannt.

Wie Sie Ihr Learning Agreement abändern, wird hier erläutert. Bitte informieren Sie sich auch an Ihrer Gastuniversität über das Änderungsprozedere. Sobald das Learning Agreement von allen Seiten unterschrieben wurde, senden Sie eine Kopie per Mail an das International Office. 

6. Anrechnungen

Nach Ihrer Rückkehr füllen Sie mit Ihrer Studienprogrammleitung das Formular "Antrag auf Anerkennung" aus und lassen die im Ausland abgeschlossenen Kurse im Rahmen Ihres Studiums anerkennen. Dazu benötigen Sie auch das Sammelzeugnis der Gastuniversität (transcript of records). Eine Kopie dieses Antrags auf Anerkennung reichen Sie dann bitte gemeinsam mit dem vollständig unterzeichneten Learning Agreement und dem transcript of records im International Office ein.

Weitere Hinweise zur Anerkennung:

  • Sprechen Sie die im Ausland gewählten Kurse (auch Abänderungen) unbedingt immer mit Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in sowie Ihrer Studienprogrammleitung ab.
  • Die Anerkennung von "Alternativen Erweiterungen" und Wahlmodulen ist meist einfacher als von Pflichtfächern - daher ist es vorteilhaft, sich diese ECTS für das Auslandsstudium "aufzuheben".